Microsoft Edge WebView2

Mit Microsoft Edge WebView2 können Sie Webinhalte (HTML, CSS und JavaScript) in Ihre nativen Anwendungen einbetten.

  • Das Beste aus dem Web

    Nutzen Sie die moderne Microsoft Edge (Chromium)-Plattform, um Web-Erlebnisse in Ihre native App zu bringen.

  • Leistung durch native Funktionen

    Erstellen Sie leistungsstarke und sichere Anwendungen, indem Sie durch WebView2 kontrollierten Zugriff auf native Funktionen ermöglichen.

  • Immergrüne oder festgelegte Version

    Standardmäßig ist WebView2 immergrün und empfängt automatische Aktualisierungen, um die neuste und sicherste Plattform sicherzustellen.

    Eine Variante der festgelegten Version ist für Anwendungen mit strengen Kompatibilitätsanforderungen verfügbar.

distribute

Bei der Verteilung Ihrer Anwendungen gibt es einige Möglichkeiten sicherzustellen, dass sich WebView2 Runtime auf Clientcomputern befindet. Weitere Informationen zu diesen Optionen.

Immergrüner Bootstrapper

Der Bootstrapper ist ein kleines Installationsprogramm, das die zu Evergreen Runtime passende Gerätearchitektur herunterlädt und lokal installiert. Es gibt auch einen Link, mit dem Sie den Bootstrapper programmgesteuert herunterladen können.

Evergreen eigenständiges Installationsprogramm

Ein vollständiges Installationsprogramm, mit dem Evergreen Runtime in einer Offlineumgebung installiert werden kann. Verfügbar für x86/x64/ARM64.

Festgelegte Version

Wählen und verpacken Sie eine bestimmte Version von WebView2 Runtime mit Ihrer Anwendung.

Herunterladen der festgelegten Version von WebView2 Runtime

MICROSOFT-SOFTWARE-LIZENZBEDINGUNGEN

MICROSOFT EDGE WEBVIEW2 RUNTIME (REPARIERTE VERSION)


Diese Lizenzbestimmungen sind eine Vereinbarung zwischen Ihnen und der Microsoft Corporation (oder einem mit Microsoft verbundenen Affiliate-Partner). Sie finden auf die o. g. Software sowie jegliche Microsoft-Dienste bzw. Software-Aktualisierungen Anwendung (soweit diese Dienste oder Aktualisierungen nicht durch neue oder zusätzliche Bedingungen bestimmt werden, wobei diese anderslautenden Bedingungen zukunftsgerichtet gelten und weder Ihre Rechte noch die Rechte der Firma Microsoft im Rahmen von im Vorfeld aktualisierter Software bzw. Diensten ändern). WENN SIE DIESE LIZENZBESTIMMUNGEN EINHALTEN, VERFÜGEN SIE ÜBER DIE NACHFOLGEND AUFGEFÜHRTEN RECHTE. DURCH DIE VERWENDUNG DER SOFTWARE ERKENNEN SIE DIESE BEDINGUNGEN AN.

1.    RECHTE ZUR INSTALLATION UND NUTZUNG.

a)   Allgemeines. Sie sind berechtigt, eine beliebige Anzahl von Kopien der Software auf Ihren Geräten zu installieren und zu verwenden.

b)   Im Lieferumfang enthaltene Microsoft-Anwendungen. Die Software kann weitere Microsoft- Anwendungen enthalten. Diese Lizenzbestimmungen beziehen sich auch auf diese enthaltenen Anwendungen, sofern vorhanden, es sei denn, andere Lizenzbestimmungen werden mit den anderen Anwendungen von Microsoft zur Verfügung gestellt.

c)   Komponenten von Dritten. Diese Software kann Komponenten Dritter enthalten, die gesonderten rechtlichen Anmerkungen oder anderen Verträgen unterliegen, wie in den der Software beiliegenden ThirdPartyNotices-Dateien ggf. beschrieben ist.

d)   Sonstige Dienste. Die Software kann Funktionen umfassen, die einen Zugriff auf andere Dienste, Websites, Links, Inhalte, Material, Integrationen, Inhalte, Material, Integrationen oder Anwendungen ermöglichen, auch wenn diese von unabhängigen Dritten bereitgestellt werden („sonstige Dienste“). Die Nutzung von sonstigen Diensten oder Software-Funktionen, die auf sonstige Dienste angewiesen sind, kann durch separate Bedingungen geregelt werden und sie unterliegt dann separaten Datenschutzrichtlinien. Sie können diese separaten Bedingungen und Richtlinien über die Websites oder Einstellungen der sonstigen Dienste einsehen. Die sonstigen Dienste sind möglicherweise nicht in allen Regionen verfügbar. Sie dürfen keine Token verwenden, die die Software verwendet, um einen Microsoft Azure-Dienst separat von der Software aufzurufen.

2.    VERTREIBBARER CODE. Die Software kann Code enthalten, den Sie in Anwendungen verbreiten (d. h. Dritten verfügbar machen) dürfen, die von Ihnen, wie in diesem Abschnitt beschrieben, entwickelt werden.

a)   Vertriebsrechte.

i.   Sie dürfen den Objektcode der Software kopieren und verteilen; und

ii.   Sie sind berechtigt, Distributoren Ihrer Anwendungen das Kopieren und den Vertrieb eines vertreibbaren Codes, den Sie mit Ihren Anwendungen vertreiben möchten, zu gestatten.

b)   Vertriebsbedingungen. Wenn Sie Code vertreiben, müssen Sie:

i.   demselben in Ihren Anwendungen wesentliche primäre Funktionalität hinzuzufügen;

ii.   von Distributoren und externen Endbenutzern die Zustimmung zu Bestimmungen verlangen, die den Code und Microsoft mindestens im selben Umfang schützen wie dieser Vertrag, einschließlich der Benachrichtigung der Endbenutzer, wie nach Abschnitt 8 unten erforderlich;

iii.   Sie müssen den gesamten Code direkt von Microsoft erwerben, einschließlich des von einer Microsoft-URL erhaltenen Codes, und inklusive einer Microsoft-Download-Site; und

iv.   Microsoft von allen Ansprüchen und Kosten, einschließlich Anwaltsgebühren, freistellen und gegen alle Ansprüche verteidigen, die mit dem Vertrieb oder der Nutzung Ihrer Anwendungen in Zusammenhang stehen, außer insoweit sich ein Anspruch ausschließlich auf den unveränderten vertreibbaren Code stützt.

c)   Vertriebsbeschränkungen. Sie sind nicht dazu berechtigt:

i.   die Marken oder die Handelsaufmachung von Microsoft in Ihrer Anwendung auf eine Weise zu verwenden, die nahelegt, dass Ihre Anwendung von Microsoft stammt oder von Microsoft empfohlen ist; oder

ii.   den Quellcode eines vertreibbaren Codes so zu ändern oder zu verbreiten, dass ein Teil des Codes einer Lizenz unterstellt wird, die vorsieht, dass der vertreibbare Code, oder ein anderer Teil der Software oder anderes geistiges Eigentum von Microsoft, im Quellcodeformat offenzulegen oder zu verbreiten ist oder dass andere das Recht haben, den Code zu ändern; oder

iii.   alle Microsoft-Download-Sites oder Verknüpfungen bereitzustellen, die Dritten den Zugriff auf diese Software ermöglichen.

3.    LIZENZUMFANG. Die Software wird lizenziert, nicht verkauft. Microsoft behält sich alle anderen Rechte vor. Soweit Ihnen das anwendbare Recht nicht trotz dieser Einschränkung weitere Rechte einräumt, werden Sie (und dürfen Sie) Folgendes nicht tun:

a)   alle technischen Einschränkungen in der Software, die Ihnen nur erlauben, sie auf bestimmte Arten zu verwenden, zu umgehen;

b)   die Software zurückzuentwickeln, zu dekompilieren oder zu disassemblieren oder anderweitig zu versuchen, den Quellcode für die Software abzuleiten, außer und insofern wie dies in Lizenzierungsbedingungen für Dritte vorgesehen ist, die die Verwendung bestimmter Open-Source-Komponenten regeln, die in der Software enthalten sein können;

c)   Benachrichtigungen von Microsoft oder seinen Lieferanten in der Software zu entfernen, minimieren, blockieren oder ändern;

d)   die Software in irgendeiner Weise zu nutzen, die gegen das Gesetz verstößt, oder Schadsoftware zu erstellen oder zu verbreiten; oder

e)   die Software gemeinsam zu nutzen, zu veröffentlichen oder zu verteilen oder die Software als eigenständiges Angebot für Nutzung durch andere bereitzustellen.

4.    DATEN.

a)   Datenerfassung. Die Software erhebt möglicherweise Informationen über Ihre Verwendung der Software und die Ihrer Endbenutzer und sendet diese an Microsoft. Microsoft kann diese Informationen verwenden, um unsere Produkte und Dienste bereitzustellen und zu verbessern. Siehe Abschnitt 8 unten für die Anforderungen an die Benachrichtigung der Endbenutzer. Außerdem enthält die Software einige Features, mit denen Sie möglicherweise Daten von Nutzern Ihrer Anwendungen erheben können. Wenn Sie diese Features nutzen, um die Datenerhebung in Ihren Anwendungen zu ermöglichen, müssen Sie das anwendbare Recht einhalten, einschließlich Bereitstellung entsprechender Benachrichtigungen an Nutzer Ihrer Anwendungen. Nähere Informationen zur Erfassung und Verwendung dieser Daten finden Sie in der Hilfedokumentation und der Datenschutzerklärung unter https://aka.ms/privacy. Durch die Nutzung der Software erklären Sie sich mit diesen Praktiken einverstanden.

b)   Microsoft Defender SmartScreen. Microsoft Defender SmartScreen („SmartScreen“) ist standardmäßig aktiviert. Weitere Informationen über SmartScreen finden Sie im Microsoft Edge Datenschutz Whitepaper unter https://docs.microsoft.com/en-us/microsoft-edge/privacy-whitepaper#smartscreen. Wenn Sie SmartScreen nicht deaktivieren, müssen Sie Ihren Endbenutzern, wie in Abschnitt 8 unten angefordert, eine Benachrichtigung bereitstellen.

c)   Verarbeitung persönlicher Daten. Soweit Microsoft im Zusammenhang mit der Software als Auftragsverarbeiter oder Unterauftragsverarbeiter von personenbezogenen Daten auftritt, geht Microsoft zum 25. Mai 2018 unter allen Kunden gegenüber die Verpflichtungen gemäß den Bestimmungen für Onlinedienste enthaltenen Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union ein unter https://docs.microsoft.com/en-us/legal/gdpr.

5.    EXPORTBESCHRÄNKUNGEN. Sie sind verpflichtet, alle nationalen und internationalen Exportgesetze und Exportbestimmungen einzuhalten, die für die Software gelten und auch Beschränkungen in Bezug auf Bestimmungsorte, Endbenutzer und die Endnutzung enthalten. Weitere Informationen zu Ausfuhrbeschränkungen finden Sie unter https://aka.ms/exporting.

6.    SUPPORT-DIENSTE. Microsoft ist unter dieser Vereinbarung nicht zu Support-Diensten für die Software verpflichtet. Eine Kundenbetreuung erfolgt ohne jegliche Mängel- oder Garantiegewähr.

7.    Visuelle Standards H.264/AVC und MPEG-4 und Video-Standards VC-1. Die Software enthält möglicherweise die Visual Codec-Technologie H.264/AVC, MPEG-4 Visual, und/oder VC-1. MPEG LA, L.L.C. verlangt den folgenden Hinweis: DIESES PRODUKT IST UNTER DEN H.264/AVC-, VC-1- UND MPEG-4 TEIL 2 VIDEO-PATENTPOOLLIZENZEN LIZENZIERT FÜR DEN PERSÖNLICHEN UND NICHT KOMMERZIELLEN GEBRAUCH EINES VERBRAUCHERS, DER (i) VIDEOMATERIAL UNTER EINHALTUNG DER OBIGEN STANDARDS („VIDEOSTANDARDS“) CODIERT ODER (ii) AVC-, VC-1- UND MPEG-4 TEIL 2-VIDEOMATERIAL DECODIERT, DAS VON EINEM VERBRAUCHER ZU PERSÖNLICHEN UND NICHT KOMMERZIELLEN ZWECKEN CODIERT WURDE, ODER DAS VON EINEM VIDEOANBIETER BEZOGEN WURDE, DER ÜBER EINE ENTSPRECHENDE LIZENZ VERFÜGT. FÜR EINE ANDERE VERWENDUNG WIRD KEINE LIZENZ, WEDER AUSDRÜCKLICH NOCH STILLSCHWEIGEND, GEWÄHRT. WEITERE INFORMATIONEN ERHALTEN SIE VON MPEG LA, L.L.C. UNTER http://aka.ms/mpegla

8.    ERFORDERLICHE BENACHRICHTIGUNGEN AN ENDBENUTZER.

a)   Erforderliche Benachrichtigungen an Endbenutzer. Gemäß Abschnitt 3 (a) oben müssen Sie allen Benutzern mitteilen, dass Ihre Software von Microsoft bereitgestellte Software enthält und diese Informationen über die Nutzung der Software von Endbenutzern erfassen und diese Informationen an Microsoft senden kann, um Dienstleistungen zu erbringen, wie in der Datenschutzerklärung von Microsoft ersichtlich unter https://aka.ms/privacy.

b)   Erforderliche SmartScreen-Mitteilung. Wenn Sie SmartScreen nicht wie in Abschnitt 3(b) oben beschrieben deaktivieren, müssen Sie alle Benutzer darüber informieren, dass Ihre Software Microsoft Defender SmartScreen enthält und die Daten des Endbenutzers erfasst und an Microsoft sendet, wie in den Datenschutzbestimmungen von Microsoft unter https://aka.ms/Datenschutz und das Microsoft Edge Privacy Whitepaper unter https://docs.microsoft.com/en-us/microsoft-edge/privacy-whitepaper#smartscreen.

9.    BINDENDES SCHIEDSVERFAHREN UND VERZICHT AUF SAMMELKLAGEN. Dieser Abschnitt gilt für Sie, falls Sie in den USA leben (oder ein Unternehmen mit Hauptsitz in den USA sind). Falls zwischen Ihnen und Microsoft eine Streitigkeit besteht, stimmen Sie und Microsoft zu, auf Dauer von 60 Tagen zu versuchen, die Streitigkeit informell beizulegen. Falls Sie und Microsoft sich nicht einigen können, stimmen Sie und Microsoft einem bindenden individuellen Schiedsverfahren vor der American Arbitration Association nach dem Bundesschiedsgesetz (Federal Arbitration Act – FAA) zu und verzichten auf ein Verfahren vor einem Richter oder einer Jury. Stattdessen wird ein neutraler Schiedsrichter entscheiden. Sammelklagen, Sammelschiedsverfahren, Private Attorney General Actions (nur USA: Klage einer Privatperson im öffentlichen Interesse), und andere Verfahren, in denen eine Person stellvertretend agiert, sind nicht zulässig. Ebenso verboten ist das Kombinieren individueller Verfahren ohne die Zustimmung aller Parteien. Die gesamte Schiedsvereinbarung enthält weitere Bestimmungen und ist verfügbar unter aka.ms/arb-agreement-1. Sie und Microsoft stimmen zu diesen Bedingungen zu.

10.    GESAMTER VERTRAG. Diese Vereinbarung und andere Bedingungen, die Microsoft fü Ergänzungen, Aktualisierungen oder Anwendungen Dritter bereitstellt, gelten als die gesamte Vereinbarung für die Software.

11.    ANWENDBARES RECHT UND ORT FÜR DIE BEILEGUNG VON RECHTSSTREITIGKEITEN. Wenn Sie die Software in den USA oder Kanada erworben haben, unterliegen die Auslegung dieser Vereinbarung, Ansprüche wegen ihrer Verletzung und alle anderen Ansprüche (einschließlich gründend auf Verbraucherschutz, unlauterem Wettbewerb und unerlaubter Handlung) unter Ausschluss der Kollisionsnormen den Gesetzen des Staats oder der Provinz, in der Sie Ihren Wohnsitz haben (oder als Unternehmen Ihren Hauptsitz haben). Wenn Sie die Software in einem anderen Land erworben haben, gelten die Gesetze dieses Landes. Wenn US-Bundesrecht zum Tragen kommt, unterwerfen sich Sie und Microsoft als ausschließlichem Gerichtsstand dem Bundesgericht in King County, Washington, USA. Wenn nicht, unterwerfen Sie und Microsoft sich als ausschließlichem Gerichtsstand dem Superior Court of King County, Washington, USA.

12.    VERBRAUCHERRECHTE, REGIONALE ABWEICHUNGEN. Diese Vereinbarung beschreibt bestimmte Rechte. Ihnen stehen ggf. andere Rechte, u. a. Verbraucherrechte, im Rahmen der Gesetze Ihres Staates, Ihrer Provinz oder Ihres Landes zu. Möglicherweise verfügen Sie unabhängig von Ihrer Geschäftsbeziehung mit Microsoft außerdem über Rechte im Hinblick auf den Lizenzgeber, von dem Sie die Software erworben haben. Diese Vereinbarung ändert diese Rechte nicht, sofern die Gesetze Ihres Staates, Ihrer Provinz oder Landes dies nicht zulassen. Wenn Sie die Software beispielsweise in einer der unten genannten Regionen erworben haben oder zwingendes Recht des Landes Anwendung findet, gelten die folgenden Bestimmungen für Sie:

a)   Australien. Für Sie gelten die gesetzlichen Garantien gemäß des Australian Consumer Law, zudem hat diese Vereinbarung in keiner Weise die Absicht, diese Rechte einzuschränken.

b)   Kanada. Sofern Sie diese Software in Kanada erworben haben, können Sie ggf. den Empfang von Aktualisierungen durch die Deaktivierung der automatischen Update-Funktion einstellen lassen bzw. durch die Trennung Ihres Gerätes vom Internet (sofern Sie das Gerät erneut anschließen, wird die Software weiterhin Aktualisierungen aus dem Internet abfragen und zu installieren versuchen.) oder durch die De-Installierung der Software. Hinweise zur Deaktivierung der Aktualisierungsfunktion bei Ihrem spezifischen Gerät oder Ihrer spezifischen Software sind ggf. im Besonderen auch der jeweiligen Produktdokumentation zu entnehmen.

c)   Deutschland und Österreich.

i.   Garantie. Die ordnungsgemäß lizenzierte Software verhält sich im Wesentlichen wie in allen Microsoft-Materialien beschrieben, die der Software beiliegen. Microsoft erteilt jedoch keine vertragliche Garantie hinsichtlich der lizenzierten Software.

ii.   Beschränkung der Haftung. Bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit, Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz sowie bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit haftet Microsoft nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Vorbehaltlich der vorstehenden Klausel ii. Microsoft nur bei leichter Fahrlässigkeit nur, wenn das Unternehmen eine wesentliche Vertragspflicht verletzt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung dieser Vereinbarung überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Compliance eine Partei regelmäßig vertrauen darf (sog. „Kardinalpflichten“). In anderen Fällen leichter Fahrlässigkeit haftet Microsoft nicht.

13.    AUSSCHLUSS VON GARANTIEN. DIE SOFTWARE WIRD „WIE BESEHEN“ LIZENZIERT. SIE TRAGEN DAS RISIKO DER BENUTZUNG VON BEIDEN. MICROSOFT GEWÄHRT KEINE AUSDRÜCKLICHEN GEWÄHRLEISTUNGEN ODER GARANTIEN. SOWEIT DIES GEMÄSS ANWENDBAREM RECHT ERLAUBT IST, SCHLIESST MICROSOFT SÄMTLICHE KONKLUDENTEN GEWÄHRLEISTUNGEN AUS, U. A. HINSICHTLICH DER HANDELSÜBLICHKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DER NICHTVERLETZUNG DER RECHTE DRITTER.

14.    BESCHRÄNKUNG UND AUSSCHLUSS VON SCHADENERSATZ. FALLS SIE TROTZ DES VORSTEHENDEN AUSSCHLUSSES VON GARANTIEN EINE ANSPRUCHSGRUNDLAGE FÜR DEN ERSATZ VON SCHÄDEN HABEN, KÖNNEN SIE VON MICROSOFT UND SEINEN LIEFERANTEN NUR DIREKTE SCHÄDEN BIS ZU 5,00 US-DOLLAR GELTEND MACHEN. SIE KÖNNEN KEINE ANDEREN SCHÄDEN, EINSCHLIESSLICH FOLGESCHÄDEN, ENTGANGENER GEWINNE, SPEZIELLER, INDIREKTER ODER ZUFÄLLIGER SCHÄDEN, GELTEND MACHEN.

Diese Beschränkung gilt für (a) alles, das die Software, Dienste, Inhalte (einschließlich Code) auf Internetseiten Dritter oder Drittanbieteranwendungen betrifft, und (b) Ansprüche, die auf Vertragsverletzung, Verletzung einer Gewährleistung, Garantie oder Zusage, auf verschuldensunabhängiger Haftung, Fahrlässigkeit oder unerlaubter Handlung gründen, sowie für alle anderen Ansprüche und jeweils in dem nach anwendbarem Recht zulässigen Umfang.

Sie hat auch dann Gültigkeit, wenn Microsoft von der Möglichkeit der Schäden gewusst hat oder hätte wissen müssen. Die vorstehende Beschränkung bzw. der vorstehende Ausschluss gilt möglicherweise nicht für Sie, weil Ihr Staat, Ihre Provinz oder Ihr Land den Ausschluss oder die Beschränkung von zufälligen Schäden, Folgeschäden oder sonstigen Schäden vielleicht nicht gestattet.

Datenschutzbestimmungen

Vielen Dank

Der Download wird in Kürze gestartet.

Herunterladen des Evergreen WebView2 Runtime Bootstrapper Abrufen des Links für den Evergreen WebView2 Runtime Bootstrapper Herunterladen des Evergreen WebView2 Runtime eigenständigen Installationsprogramms

MICROSOFT-SOFTWARE-LIZENZBEDINGUNGEN

MICROSOFT EDGE WEBVIEW2 RUNTIME


FALLS SIE IN DEN USA LEBEN (ODER EIN UNTERNEHMEN MIT HAUPTSITZ IN DEN USA SIND), LESEN SIE BITTE DEN ABSCHNITT „BINDENDES SCHIEDSVERFAHREN UND VERZICHT AUF SAMMELKLAGEN“ UNTEN. DIES BETRIFFT DIE BEILEGUNG VON RECHTSSTREITIGKEITEN.


Diese Lizenzbestimmungen sind ein Vertrag zwischen Ihnen und der Microsoft Corporation (oder einem mit Microsoft verbundenen Unternehmen). Sie finden auf die o. g. Software sowie jegliche Microsoft-Dienste bzw. Software-Aktualisierungen Anwendung (soweit diese Dienste oder Aktualisierungen nicht durch neue oder zusätzliche Bedingungen bestimmt werden, wobei diese anderslautenden Bedingungen zukunftsgerichtet gelten und weder Ihre Rechte noch die Rechte der Firma Microsoft im Rahmen von im Vorfeld aktualisierter Software bzw. Diensten ändern). WENN SIE DIESE LIZENZBESTIMMUNGEN EINHALTEN, VERFÜGEN SIE ÜBER DIE NACHFOLGEND AUFGEFÜHRTEN RECHTE. DURCH DIE VERWENDUNG DER SOFTWARE ERKENNEN SIE DIESE BESTIMMUNGEN AN.

1.    RECHTE ZUR INSTALLATION UND NUTZUNG.

a)   Allgemeines. Sie sind berechtigt, eine beliebige Anzahl an Kopien der Software zum Entwickeln und Testen Ihrer Anwendungen zu installieren und zu verwenden.

b)   Im Lieferumfang enthaltene Microsoft-Anwendungen. Die Software kann weitere Microsoft-Anwendungen enthalten. Diese Lizenzbestimmungen beziehen sich auch auf diese enthaltenen Anwendungen, sofern vorhanden, es sei denn, andere Lizenzbestimmungen werden mit den anderen Anwendungen von Microsoft zur Verfügung gestellt.

c)   Komponenten von Dritten. Diese Software kann Komponenten Dritter enthalten, die gesonderten rechtlichen Anmerkungen oder anderen Verträgen unterliegen, wie in den der Software beiliegenden ThirdPartyNotices-Dateien ggf. beschrieben ist.

2.    VERTREIBBARER CODE.

a)   Vertriebsrechte.

i.           Sie dürfen den Objektcode der Software kopieren und verteilen; und

ii.           Sie sind berechtigt, Distributoren Ihrer Anwendungen das Kopieren und den Vertrieb eines vertreibbaren Codes, den Sie mit Ihren Anwendungen vertreiben möchten, zu gestatten.

b)   Vertriebsbedingungen. Wenn Sie Code vertreiben, müssen Sie:

i.           demselben in Ihren Anwendungen wesentliche primäre Funktionalität hinzuzufügen;

ii.           von Distributoren und externen Endbenutzern die Zustimmung zu Bestimmungen verlangen, die den Code und Microsoft mindestens im selben Umfang schützen wie dieser Vertrag, einschließlich der Benachrichtigung der Endbenutzer, wie nach Abschnitt 9 unten erforderlich

iii.           Sie müssen den gesamten Code direkt von Microsoft erwerben, einschließlich des von einer Microsoft-URL erhaltenen Codes, und inklusive einer Microsoft-Download-Site; und

iv.           Microsoft von allen Ansprüchen und Kosten, einschließlich Anwaltsgebühren, freistellen und gegen alle Ansprüche verteidigen, die mit dem Vertrieb oder der Nutzung Ihrer Anwendungen in Zusammenhang stehen, außer insoweit sich ein Anspruch ausschließlich auf den unveränderten vertreibbaren Code stützt.

c)   Vertriebsbeschränkungen. Sie sind nicht dazu berechtigt:

i.           die Marken oder die Handelsaufmachung von Microsoft in Ihrer Anwendung auf eine Weise zu verwenden, die nahelegt, dass Ihre Anwendung von Microsoft stammt oder von Microsoft empfohlen ist, oder

ii.           den Quellcode eines vertreibbaren Codes so zu ändern oder zu verbreiten, dass ein Teil des Codes einer Lizenz unterstellt wird, die vorsieht, dass der vertreibbare Code, oder ein anderer Teil der Software oder anderes geistiges Eigentum von Microsoft, im Quellcodeformat offenzulegen oder zu verbreiten ist oder dass andere das Recht haben, den Code zu ändern; oder

iii.           alle Microsoft-Download-Sites oder Verknüpfungen bereitzustellen, die Dritten den Zugriff auf diese Software ermöglichen.

3.    DATEN.

a)   Datenerfassung. Die Software erhebt möglicherweise Informationen über Ihre Verwendung der Software und die Ihrer Endbenutzer und sendet diese an Microsoft. Microsoft kann diese Informationen verwenden, um unsere Produkte und Dienste bereitzustellen und zu verbessern. Siehe Abschnitt 9 unten für die Anforderungen an die Benachrichtigung der Endbenutzer. Außerdem enthält die Software einige Features, mit denen Sie möglicherweise Daten von Nutzern Ihrer Anwendungen erheben können. Wenn Sie diese Features nutzen, um die Datenerhebung in Ihren Anwendungen zu ermöglichen, müssen Sie das anwendbare Recht einhalten, einschließlich Bereitstellung entsprechender Benachrichtigungen an Nutzer Ihrer Anwendungen. Weitere Informationen über Datensammlung und Nutzung finden Sie in der Hilfedokumentation und Datenschutzerklärung unter https://aka.ms/privacy. Durch die Nutzung der Software erklären Sie sich mit diesen Praktiken einverstanden.

b)   Microsoft Defender SmartScreen. Microsoft Defender SmartScreen („SmartScreen“) ist standardmäßig aktiviert. Weitere Informationen über SmartScreen finden Sie im Microsoft Edge Datenschutz-Whitepaper unter https://docs.microsoft.com/en-us/microsoft-edge/privacy-whitepaper#smartscreen. Wenn Sie SmartScreen nicht deaktivieren, müssen Sie Ihren Endbenutzern, wie in Abschnitt 9 unten angefordert, eine Benachrichtigung bereitstellen.

c)   Verarbeitung persönlicher Daten. Soweit Microsoft im Zusammenhang mit der Software als Auftragsverarbeiter oder Unterauftragsverarbeiter von personenbezogenen Daten auftritt, geht Microsoft im Rahmen der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union zum 25. Mai 2018 allen Kunden gegenüber die Verpflichtungen gemäß den Bestimmungen für Onlinedienste ein, die unter https://docs.microsoft.com/en-us/legal/gdpr verfügbar sind.

4.    LIZENZUMFANG. Die Software wird lizenziert, nicht verkauft. Microsoft behält sich alle anderen Rechte vor. Soweit Ihnen das anwendbare Recht nicht trotz dieser Einschränkung weitere Rechte einräumt, werden Sie (und dürfen Sie) Folgendes nicht tun:

a)   alle technischen Einschränkungen in der Software, die Ihnen nur erlauben, sie auf bestimmte Arten zu verwenden, zu umgehen;

b)   die Software zurückzuentwickeln, zu dekompilieren oder zu disassemblieren oder anderweitig zu versuchen, den Quellcode für die Software abzuleiten, außer und insofern wie dies in Lizenzierungsbedingungen für Dritte vorgesehen ist, die die Verwendung bestimmter Open-Source-Komponenten regeln, die in der Software enthalten sein können;

c)   Benachrichtigungen von Microsoft oder seinen Lieferanten in der Software zu entfernen, minimieren, blockieren oder ändern;

d)   die Software für kommerzielle, gemeinnützige oder Einnahmen erwirtschaftende Aktivitäten zu verwenden;

e)   Die Software in einer Art zu nutzen, die gegen das Gesetz verstößt oder eine Malware fördert oder schafft; oder

f)   die Software gemeinsam zu nutzen, zu veröffentlichen oder zu verteilen oder die Software als eigenständiges Angebot für Nutzung durch andere bereitzustellen.

5.    VIDEOCODECS. DIESES PRODUKT IST UNTER DEN AVC-, VC-1- UND MPEG-4 TEIL 2-VIDEO-PATENTPOOLLIZENZEN LIZENZIERT FÜR DEN PERSÖNLICHEN UND NICHT KOMMERZIELLEN GEBRAUCH EINES VERBRAUCHERS, DER (i) VIDEOMATERIAL UNTER EINHALTUNG DER OBIGEN STANDARDS („VIDEOSTANDARDS“) CODIERT ODER (ii) AVC-, VC-1- UND MPEG-4 TEIL 2-VIDEOMATERIAL DECODIERT, DAS VON EINEM VERBRAUCHER ZU PERSÖNLICHEN UND NICHT KOMMERZIELLEN ZWECKEN CODIERT WURDE, ODER DAS VON EINEM VIDEOANBIETER BEZOGEN WURDE, DER ÜBER EINE ENTSPRECHENDE LIZENZ VERFÜGT. FÜR EINE ANDERE VERWENDUNG WIRD KEINE LIZENZ, WEDER AUSDRÜCKLICH NOCH STILLSCHWEIGEND, GEWÄHRT. ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN ERHALTEN SIE VON MPEG LA, L.L.C., SIEHE https://aka.ms/mpegla.

6.    EXPORTBESCHRÄNKUNGEN. Sie sind verpflichtet, alle nationalen und internationalen Exportgesetze und Exportbestimmungen einzuhalten, die für die Software gelten und auch Beschränkungen in Bezug auf Bestimmungsorte, Endbenutzer und die Endnutzung enthalten. Weitere Informationen über Exportbeschränkungen: https://aka.ms/exporting.

7.    SUPPORT-DIENSTE. Microsoft ist unter dieser Vereinbarung nicht zu Support-Diensten für die Software verpflichtet. Eine Kundenbetreuung erfolgt ohne jegliche Mängel- oder Garantiegewähr.

8.    AKTUALISIERUNGEN. Die Software darf in regelmäßigen Abständen nach Aktualisierungen suchen und diese für Sie oder Ihre Endbenutzer herunterladen und installieren. Sie dürfen Aktualisierungen nur von Microsoft oder autorisierten Quellen erhalten. Microsoft muss ggf. die Systeme Ihrer Endanwender aktualisieren, um Ihnen oder Ihren Endbenutzern Updates zu bereitzustellen. Sie erklären sich einverstanden, diese automatischen Updates ohne zusätzliche Benachrichtigung zu erhalten; Sie stimmen ferner zu, Ihre Endbenutzer von Windows 7- oder 8-Geräten gemäß Abschnitt 9 unten zu benachrichtigen. Es kann sein, dass Aktualisierungen nicht alle vorhandenen Features, Dienste oder Peripheriegeräte der Software enthalten bzw. unterstützen.

9.    ERFORDERLICHE BENACHRICHTIGUNGEN AN ENDBENUTZER.

a)   Erforderliche Benachrichtigungen an Endbenutzer. Gemäß Abschnitt 3 (a) oben müssen Sie allen Benutzern mitteilen, dass Ihre Software von Microsoft bereitgestellte Software enthält und diese Informationen über die Nutzung der Software von Endbenutzern erfassen und diese Informationen an Microsoft senden kann, um Dienstleistungen zu erbringen, wie in der Datenschutzerklärung von Microsoft ersichtlich unter https://aka.ms/privacy.

b)   Erforderliche SmartScreen-Mitteilung. Wenn Sie SmartScreen nicht wie in Abschnitt 3(b) oben beschrieben deaktivieren, müssen Sie allen Benutzern mitteilen, dass Ihre Software Microsoft Defender SmartScreen enthält und die Informationen des Endbenutzers an Microsoft sammelt und übermittelt, wie in der Datenschutzerklärung von Microsoft angegeben unter https://aka.ms/privacy und dem Microsoft Edge Datenschutz-Whitepaper at https://docs.microsoft.com/en-us/microsoft-edge/privacy-whitepaper#smartscreen.

c)   Erforderliche Aktualisierung der Endbenutzer-Version 7 und 8.1. Gemäß Abschnitt 8 oben müssen Sie Ihren Endbenutzern von Windows 7 und 8.1 Geräten darauf hinweisen, dass die Software regelmäßig nach Updates suchen und diese ohne weitere Ankündigung herunterladen und auf den Geräten Ihrer Endbenutzer installieren kann.

10.    RECHTSVERBINDLICHES SCHIEDSVERFAHREN UND VERZICHT AUF SAMMELKLAGEN BEI WOHNSITZ (BZW. IM FALLE EINES UNTERNEHMENS, HAUPTGESCHÄFTSSITZ) IN DEN USA. Falls zwischen Ihnen und Microsoft eine Streitigkeit besteht, stimmen Sie und Microsoft zu, auf Dauer von 60 Tagen zu versuchen, die Streitigkeit informell beizulegen. Falls Sie und Microsoft sich nicht einigen können, stimmen Sie und Microsoft einem bindenden individuellen Schiedsverfahren vor der American Arbitration Association nach dem Bundesschiedsgesetz (Federal Arbitration Act – FAA) zu und verzichten auf ein Verfahren vor einem Richter oder einer Jury. Stattdessen wird ein neutraler Schiedsrichter entscheiden. Sammelklagen, Sammelschiedsverfahren, Private Attorney General Actions (nur USA: Klage einer Privatperson im öffentlichen Interesse) und andere Verfahren, in denen eine Person stellvertretend agiert, sind nicht zulässig. Ebenso verboten ist das Kombinieren individueller Verfahren ohne die Zustimmung aller Parteien. Die gesamte Vereinbarung zur Schiedsgerichtsbarkeit enthält weitere Bestimmungen und ist zu finden auf https://aka.ms/arb-agreement-4. Sie und Microsoft stimmen diesen Bedingungen zu.

11.    GESAMTER VERTRAG. Diese Vereinbarung und andere Bedingungen, die Microsoft für Ergänzungen, Aktualisierungen oder Anwendungen Dritter bereitstellt, gelten als die gesamte Vereinbarung für die Software.

12.    ANWENDBARES RECHT UND ORT FÜR DIE BEILEGUNG VON RECHTSSTREITIGKEITEN. Wenn Sie die Software in den Vereinigten Staaten oder Kanada erworben haben, unterliegen die Auslegung dieser Vereinbarung, Ansprüche aufgrund deren Verletzung und alle anderen Ansprüche (einschließlich gründend auf Verbraucherschutz, unlauterem Wettbewerb und unerlaubter Handlung) unter Ausschluss der Kollisionsnormen den Gesetzen des Staats oder der Provinz, in der Sie Ihren Wohnsitz haben (oder als Unternehmen Ihren Hauptsitz haben), alle Schiedsangelegenheiten hingegen unterliegen dem US-Bundesschiedsgesetz („FAA“, Federal Arbitration Act). Wenn Sie die Software in einem anderen Land erworben haben, gelten dessen Gesetze, alle Schiedsangelegenheiten hingegen unterliegen dem US-Bundesschiedsgesetz („FAA“, Federal Arbitration Act). Wenn US-Bundesrecht zum Tragen kommt, unterstellen Sie und Microsoft sich als ausschließlichem Gerichtsstand (außer mit Zuständigkeit für Schiedsverfahren) dem Bundesgericht in King County, Washington, USA. Wenn nicht, stimmen Sie und Microsoft zu, dass der ausschließliche Gerichtsstand (außer in Bezug auf Schiedsverfahren) das Superior Court of King County, Washington, USA, ist.

13.    VERBRAUCHERRECHTE, REGIONALE ABWEICHUNGEN. Diese Vereinbarung beschreibt bestimmte Rechte. Ihnen stehen ggf. andere Rechte, u. a. Verbraucherrechte, im Rahmen der Gesetze Ihres Staates, Ihrer Provinz oder Ihres Landes zu. Möglicherweise verfügen Sie unabhängig von Ihrer Geschäftsbeziehung mit Microsoft außerdem über Rechte im Hinblick auf den Lizenzgeber, von dem Sie die Software erworben haben. Diese Vereinbarung ändert diese Rechte nicht, sofern die Gesetze Ihres Staates, Ihrer Provinz oder Landes dies nicht zulassen. Wenn Sie die Software beispielsweise in einer der unten genannten Regionen erworben haben oder zwingendes Recht des Landes Anwendung findet, gelten die folgenden Bestimmungen für Sie:

a)   Australien. Für Sie gelten die gesetzlichen Garantien gemäß des Australian Consumer Law, zudem hat diese Vereinbarung in keiner Weise die Absicht, diese Rechte einzuschränken.

b)   Kanada. Sofern Sie diese Software in Kanada erworben haben, können Sie ggf. den Empfang von Aktualisierungen durch die Deaktivierung der automatischen Update-Funktion einstellen lassen bzw. durch die Trennung Ihres Gerätes vom Internet (sofern Sie das Gerät erneut anschließen, wird die Software weiterhin Aktualisierungen aus dem Internet abfragen und zu installieren versuchen.) oder durch die De-Installierung der Software. Hinweise zur Deaktivierung der Update-Funktion bei Ihrem spezifischen Gerät oder Ihrer spezifischen Software sind ggf. im Besonderen auch der jeweiligen Produktdokumentation zu entnehmen.

c)   Deutschland und Österreich.

i.           Garantie. Die ordnungsgemäß lizenzierte Software verhält sich im Wesentlichen wie in allen Microsoft-Materialien beschrieben, die der Software beiliegen. Microsoft erteilt jedoch keine vertragliche Garantie hinsichtlich der lizenzierten Software.

ii.           Haftungsbeschränkung. Bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit, Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz sowie bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit haftet Microsoft nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Vorbehaltlich des vorstehenden Satzes ii., haftet Microsoft bei leichter Fahrlässigkeit nur, wenn das Unternehmen eine wesentliche Vertragspflicht verletzt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung dieser Vereinbarung überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Compliance eine Partei regelmäßig vertrauen darf (sog. „Kardinalpflichten“). In anderen Fällen leichter Fahrlässigkeit haftet Microsoft nicht.

14.    AUSSCHLUSS VON GARANTIEN. DIE SOFTWARE WIRD „WIE BESEHEN“ LIZENZIERT. SIE TRAGEN DAS MIT DER VERWENDUNG VERBUNDENE RISIKO. MICROSOFT GEWÄHRT KEINE AUSDRÜCKLICHEN GEWÄHRLEISTUNGEN ODER GARANTIEN. SOWEIT DIES GEMÄSS ANWENDBAREM RECHT ERLAUBT IST, SCHLIESST MICROSOFT SÄMTLICHE KONKLUDENTEN GEWÄHRLEISTUNGEN AUS, U. A. HINSICHTLICH DER HANDELSÜBLICHKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DER NICHTVERLETZUNG DER RECHTE DRITTER.

15.    BESCHRÄNKUNG UND AUSSCHLUSS VON SCHADENERSATZ. WENN SIE TROTZ DES VORSTEHENDEN GARANTIEAUSSCHLUSSES EINEN ANSPRUCH AUF SCHADENERSATZ HABEN, KÖNNEN SIE VON MICROSOFT UND IHREN LIEFERANTEN ERSATZ NUR FÜR DIREKTE SCHÄDEN IN HÖHE VON BIS ZU 5,00 US-DOLLAR ERHALTEN. SIE KÖNNEN KEINEN ERSATZ FÜR ANDERE SCHÄDEN ERHALTEN, EINSCHLIESSLICH FOLGESCHÄDEN, SCHÄDEN AUS ENTGANGENEM GEWINN, SPEZIELLER, INDIREKTER ODER ZUFÄLLIGER SCHÄDEN.

Diese Beschränkung gilt für (a) alles, das die Software, Dienste, Inhalte (einschließlich Code) auf Internetseiten Dritter oder Drittanbieteranwendungen betrifft, und (b) Ansprüche, die auf Vertragsverletzung, Verletzung einer Gewährleistung, Garantie oder Zusage, auf verschuldensunabhängiger Haftung, Fahrlässigkeit oder unerlaubter Handlung gründen, sowie für alle anderen Ansprüche und jeweils in dem nach anwendbarem Recht zulässigen Umfang.

Sie hat auch dann Gültigkeit, wenn Microsoft von der Möglichkeit der Schäden gewusst hat oder hätte wissen müssen. Die vorstehende Beschränkung bzw. der vorstehende Ausschluss gilt möglicherweise nicht für Sie, weil Ihr Staat, Ihre Provinz oder Ihr Land den Ausschluss oder die Beschränkung von zufälligen Schäden, Folgeschäden oder sonstigen Schäden vielleicht nicht gestattet.

Datenschutzbestimmungen

Vielen Dank

Der Download wird in Kürze gestartet.