Windows 10 SDK

Das Windows 10 SDK (Version 10.0.14393.0) enthält die neuesten Header, Bibliotheken, Metadaten und Tools zum Erstellen von Apps für Windows 10. Nach der Installation dieses SDKs, der neuesten Version von Visual Studio 2015 und Ihrer IDE-Umgebung haben Sie Zugriff auf die neuen Windows 10-APIs. Mit dem Windows 10 SDK können Sie sowohl universelle Windows-Apps als auch Desktop-Apps für Windows 10 (Version 1607) erstellen.

Dieses SDK unterstützt auch die Erstellung von Windows-Apps und Desktopanwendungen für Windows 8.1, Windows Server 2012, Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2008. Ältere Versionen der SDKs für Windows und Windows Phone finden Sie auf der Archivseite.

Hinweis: Wenn Sie Desktop-Apps (Win32) für eine bestimmte Version von Windows 10 entwickeln, muss die dafür verwendete SDK-Version der Version des Betriebssystems entsprechen, für die Sie die Apps bereitstellen möchten.

Ist die Version der Zielplattform beispielsweise „Windows 10 RTM“, müssen Sie „Windows 10 RTM SDK (Version 10.0.26624.0) Microsoft Emulator für Windows 10 Mobile“ herunterladen und Ihre App mit diesem SDK kompilieren. Für die Zielplattform „Windows 10, Version 1511“ muss analog dazu „Windows 10 RTM SDK (Version 10.0.10586.212) Microsoft Emulator für Windows 10 Mobile“ heruntergeladen und die App damit kompiliert werden.

Erste Schritte

Vor der Installation sind einige Dinge zu beachten.

  1. Bitte beenden Sie Visual Studio vor der Installation. Wenn Visual Studio ausgeführt wird, ist es möglich, dass die SDK-Einrichtung misslingt. Erfahren Sie mehr über allgemeine Toolprobleme.
  2. Wenn Sie das Windows 10 SDK auf Windows 10-fremden Plattformen verwenden möchten, muss die universelle CRT installiert sein: KB2999226. Um Fehler während der Einrichtung zu vermeiden, empfiehlt es sich, vor der Installation des Windows SDKs die neuesten empfohlenen Updates und Patches von Microsoft Update zu installieren.

Systemanforderungen

Das Windows 10 SDK ist für die Verwendung unter Windows 10 optimiert und kann auch über Visual Studio Update 3 bezogen werden.

Unterstützte Betriebssysteme
  • Windows 10
  • Windows 8.1
  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2012

Hinweis: Die Installation unter Windows 8.1 und älteren Betriebssystemen erfordert KB2999226. Für die Installation über Windows Update sollten die neuesten empfohlenen Updates und Patches von Microsoft Update installiert sein, bevor Sie das Windows SDK installieren.

Unter früheren Betriebssystemen werden nicht alle Tools unterstützt.

Hardwareanforderungen
  • Prozessor mit 1,6 GHz oder mehr
  • 1 GB RAM
  • 4 GB verfügbarer Speicherplatz auf der Festplatte
Weitere Anforderungen
  • Für die Emulatorunterstützung ist mindestens Windows 8.1 Professional (x64) oder Windows 10 Pro oder Enterprise (x64) erforderlich. Außerdem muss der Prozessor Hyper-V für Clients und SLAT (Second Level Address Translation) unterstützen.

Neuigkeiten

Das Windows 10 SDK enthält eine Reihe wichtiger neuer APIs und Plattformen für die Entwicklung universeller Windows-Apps. Weitere Informationen zu den neuen Features in Windows 10 (Version 1607) finden Sie hier.

Tool-Updates

alljoyncodegenerator.exe

„alljoyncodegenerator.exe“ wurde aus dem Windows SDK entfernt und durch die AllJoyn Studio-Erweiterung für Visual Studio 2015 ersetzt. Klicken Sie hier, um diese Erweiterung aus der Visual Studio Gallery herunterzuladen.

JavaScript Perf Analyzer

Das Tool JavaScript Perf Analyzer wurde aus dem Windows SDK entfernt. Eine JavaScript-Leistungsanalyse können Sie jetzt im Edge-Browser mit der Taste F12 vornehmen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation für die F12-Entwicklertools.

JSConstraintDebug.exe

JSConstraintsDebug ist ein Befehlszeilentool, das mithilfe einer IDE wie Visual Studio Debugfunktionen bereitstellt, die es ermöglichen, JavaScript-Einschränkungen bei der Entwicklung eines V4-Druckertreibers zu überprüfen.

MakeAppx.exe

Makeappx unterstützt jetzt das Verschlüsseln und Entschlüsseln eines Anwendungspakets oder Bündels. Erfahren Sie mehr über MakeAppx.exe.

WinAppDeployCmd.exe

WinAppDeployCmd kann jetzt UWP-Apps für Xbox One, IoT, Hololens und PC bereitstellen. Außerdem wird jetzt die lose Dateibereitstellung für diese neuen Plattformen unterstützt. Erfahren Sie mehr über das Bereitstellen von UWP-Apps mit WinAppDeployCmd.exe.

Beispiele

Über GitHub sind jetzt Beispiele für Windows 10-Apps verfügbar. Sie können den Code auf GitHub durchsuchen, mit Git eine persönliche Kopie des Repositorys klonen oder ein gezipptes Archiv mit allen Beispielen herunterladen. Wir freuen uns immer über Feedback. Erstellen Sie im Repository also gern eine Anfrage, wenn Sie ein Problem oder eine Frage haben. Diese Beispiele sind für die Ausführung auf Desktopgeräten, mobilen Geräten und zukünftigen Geräten ausgelegt, die die universelle Windows-Plattform unterstützen. Weitere Beispiele finden Sie in der MSDN Code Gallery.

Emulator für Windows 10 Mobile

Der Emulator für Windows 10 Mobile ist eine Desktopanwendung, mit der ein mobiles Gerät unter Windows 10 emuliert wird. Dabei wird eine virtualisierte Umgebung bereitgestellt, in der Sie Ihre Windows-Apps ohne physisches Gerät debuggen und testen können. Außerdem steht Ihnen eine isolierte Umgebung für Ihre Anwendungsprototypen zur Verfügung. Weitere Informationen zum Emulator für Windows 10 Mobile finden Sie hier.

Vorherige SDK-Versionen

Die zuvor veröffentlichten und unterstützten SDKs und Emulatoren finden Sie auf der Archiv Seite.

Bekannte Probleme

Wenn Visual Studio während der Installation von Windows SDK ausgeführt wird, tritt möglicherweise ein schwerwiegender Fehler auf, der zum Abbruch der Installation führt. Bitte beenden Sie Visual Studio vor der Installation. Wenn Visual Studio ausgeführt wird, ist es möglich, dass die SDK-Einrichtung misslingt. Erfahren Sie mehr über häufige Tool-Probleme.

Die aktuellen Versionshinweise finden Sie im Windows-Entwicklerforum.

War diese Seite hilfreich?
Zusätzliches Feedback?
Vielen Dank! Wir freuen uns über Ihr Feedback.
Folgen Sie uns Twitter Blog Facebook Twitter Blog Facebook Webchats line