Windows 10 SDK

Das Windows 10 SDK (10.0.18362.0) für Windows 10, Version 1903, enthält die neuesten Header, Bibliotheken, Metadaten und Tools zum Erstellen von Apps für Windows 10.

NEU Lesen Sie mehr über das Release des Windows 10 SDK, Version 1903.

Verwenden Sie dieses SDK, um Universelle Windows-Apps und Desktop-Apps für Windows 10, Version 1903, und frühere Windows-Releases zu entwickeln.

Erste Schritte

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Windows 10 SDK abzurufen. Sie können es von dieser Website aus installieren, indem Sie auf den Downloadlink klicken oder diese Version des Windows 10 SDK (10.0.18362.0) aus den optionalen Komponenten des Visual Studio 2019-Installers auswählen.

Vor der SDK-Installation:

  1. Informieren Sie sich über alle im Folgenden aufgeführten Systemanforderungen.
  2. Beenden Sie Visual Studio 2019 vor der Installation.
  3. Machen Sie sich mit den im Folgenden aufgeführten bekannten Problemen vertraut.

Systemanforderungen

Für das Windows SDK gelten folgende Mindestvoraussetzungen:

Unterstützte Betriebssysteme

  • App-Entwicklung (UWP) mit Windows 10
    • Windows 10, Version 1507 oder höher: Home, Professional, Education und Enterprise (LTSB und S werden nicht unterstützt)
    • Windows Server 2012 R2 (nur Befehlszeile), Windows Server 2016 (nur Befehlszeile)
  • Win32-Entwicklung
    • Windows 10 ab Version 1507
    • Windows Server 2016: Standard und Datacenter
    • Windows 8.1
    • Windows Server 2012 R2
    • Windows 7 SP1

(Unter früheren Betriebssystemen werden nicht alle Tools unterstützt.)

Hardwareanforderungen

  • Prozessor mit 1,6 GHz oder mehr
  • 1 GB RAM
  • 4 GB verfügbarer Speicherplatz auf der Festplatte

Weitere SDK-Anforderungen

Die Installation unter Windows 8.1 und älteren Betriebssystemen erfordert KB2999226. Für die Installation über Windows Update sollten die neuesten empfohlenen Updates und Patches von Microsoft Update installiert sein, bevor Sie das Windows SDK installieren.

Neuigkeiten

Das Windows 10 SDK für Windows 10, Version 1903, enthält wichtige neue APIs und aktualisierte Tools für die Entwicklung von Windows-Anwendungen. Erfahren Sie mehr über die neuen Features in Windows 10, Version 1903.

APIs

Informationen zu den mit Windows 10, Version 1903, eingeführten neuen APIs finden Sie hier: Neuigkeiten für Entwickler in Windows 10, Build 18362.

WinRT-API-Paket für Windows 10

Tools

Zertifizierungskit für Windows-Apps

In diesem Release des Windows SDK wurden neue APIs zur Liste der unterstützten APIs im Zertifizierungskit für Apps und im Microsoft Store hinzugefügt. Einige dieser APIs sind in Visual Studio jedoch ausgegraut bzw. deaktiviert. In den bekannten Problemen finden Sie Informationen dazu, wie Sie diese APIs in Ihren Anwendungen verwenden können. Hier finden Sie die vollständige Liste der APIs, die zur Liste der unterstützten APIs für Windows 10, Version 1903, hinzugefügt wurden.

MC.EXE

Wir haben einige wichtigen Änderungen an der C/C++-ETW-Codegenerierung im Message Compiler (MC bzw. mc.exe) vorgenommen:
Message Compiler („mc.exe“)

  • Das Argument „-mof“, das zur Generierung Windows XP-kompatibler ETW-Hilfsprogramme verwendet wird, gilt als veraltet und wird in einer zukünftigen Version von „mc.exe“ entfernt. Durch die Entfernung dieses Arguments erwarten generierte ETW-Hilfsprogramme Windows Vista oder höher.
  • Das Argument „-A“, das zur Generierung von BIN-Dateien mit ANSI- statt Unicode-Codierung verwendet wird, gilt als veraltet und wird in einer zukünftigen Version von „mc.exe“ entfernt. Durch die Entfernung dieses Arguments wird für generierte BIN-Dateien die Unicode-Zeichenfolgencodierung verwendet.
  • Das Verhalten des Arguments „-A“ hat sich geändert. Vor dem Windows 1607 Anniversary Update SDK wurden BIN-Dateien mit der ANSI-Codepage des Buildsystems codiert, wenn das Argument „-A“ verwendet wurde. Im Windows 1607 Anniversary Update SDK wurde das Verhalten von „mc.exe“ versehentlich so geändert, dass BIN-Dateien mit der OEM-Codepage des Buildsystems codiert wurden. Im 19H1 SDK wurde das vorherige Verhalten von „mc.exe“ wiederhergestellt, sodass BIN-Dateien wieder mit der ANSI-Codepage des Buildsystems codiert werden. Beachten Sie jedoch, dass das Argument „-A“ veraltet ist, da BIN-Dateien mit ANSI-Codierung keine konsistente Benutzeroberfläche in mehrsprachigen Systemen ermöglichen.

Windows Performance Toolkit

In diesem Release des Windows Performance Toolkit wurden neue Features zum Windows Performance Analyzer hinzugefügt:

  • Ein Kontextmenü für Spaltenüberschriften, sodass Änderungen an der Aggregation, am Format und an den Modi von Spalten mit einem Klick vorgenommen werden können
  • Hilfsprogrammspalten für CPU-Tabellen (Sampled & Precise) (Stichprobenartig und Präzise), die die Werte der Spalten „Weight“ (Gewichtung) oder „Usage“ (Nutzung) um Leistungsmerkmale der Prozessorarchitektur erweitern

Weitere Informationen zu den Features im Windows Performance Toolkit finden Sie in der MSDN-Dokumentation.

Beispiele

Beispiele für Windows 10-Apps sind jetzt über GitHub verfügbar. Sie können den Code auf GitHub durchsuchen, von Git eine persönliche Kopie des Repositorys klonen oder ein gezipptes Archiv mit allen Beispielen herunterladen. Wir freuen uns immer über Feedback. Erstellen Sie im Repository also gern eine Anfrage, wenn Sie ein Problem oder eine Frage haben. Diese Beispiele sind für die Ausführung auf Desktopgeräten, mobilen Geräten und zukünftigen Geräten ausgelegt, welche die Universelle Windows-Plattform (UWP) unterstützen.

Vorherige SDK-Versionen

Früher veröffentlichte SDKs und Emulatoren sowie Updatedetails finden Sie auf der Archivseite.

Neue APIs

Denken Sie bei der Verwendung neuer APIs daran, Ihre App adaptiv zu programmieren, damit sie auf der größtmöglichen Anzahl von Windows 10-Geräten ausgeführt werden kann. Eine adaptive App beeindruckt mit neuen Features, wenn Geräte und die Windows-Version diese unterstützen, bietet aber ansonsten nur die Funktionalität, die auf der erkannten Plattformversion verfügbar ist. Weitere Informationen zur Implementierung finden Sie unter https://docs.microsoft.com/en-us/windows/uwp/debug-test-perf/version-adaptive-code. Aktuelle Versionshinweise oder Probleme mit Tools finden Sie im Windows-Entwicklerforum.